Guter Sitz durch kleine Tricks

Ein komplexer Sport wie Reiten erfordert ein ausgeklügeltes Zusammenspiel aus Balance, Körperspannung, Koordination und Kondition – vier wesentliche Dinge, die es für einen korrekten Sitz und eine feine, nuancierte Hilfengebung braucht.

Viel Sitzen während der Arbeit, im Auto oder daheim auf der Couch bei wenig körperlicher Ausgleichsbetätigung begünstigen eine
schlechte
Haltung, bewirken Muskelverkürzungen und Steifheit und fördern eine minimierte Körperwahrnehmung.

Durch dieses Training stärken sie die Bauch-, Beckenboden- und Rückenmuskulatur und verbessern ihre Haltung. Gleichzeitig harmonisieren sie das Zusammenspiel der Muskeln, da diese durch die Übungen sowohl gekräftigt als auch gedehnt werden.

Dies macht sich auch im Sattel bemerkbar, ihr Sitz wird sich verändern, sie werden aufgerichteter, kontrollierter und ausbalancierter im Sattel sitzen, was ihnen somit ermöglicht kleinste Gewichtsverlagerung zu steuern und damit auch die Bewegungen Ihres Pferdes.  Asymetrien in der Körperhaltung werden korrigiert und somit auch „Fehler“ des Pferdes.

Das intensive Training der Körpermitte lässt sie in ihrem Zentrum ruhen. Sie lernen die Kraft aus ihrer Mitte zu steuern und im Rumpf stabil zu bleiben. Damit können Arme und Beine wirklich unabhängig vom Körper bewegt werden. Dies ist Voraussetzung für eine gute und feine Hilfengebung. Sie werden spüren, wie sich die Kommunikation mit dem Pferd durch diese Übungen verbessert und ihr Pferd freier und gelöster geht. Pilates ist somit eine optimale Ergänzung zum Training auf dem Pferd.